Der Ausbildungsweg

die Soziokratie von Grund auf lernen

Die Soziokratie ist ein Paradigmenwechsel.

Wenn wir mit respektvollem Blick auf die Bedeutung unserer Entscheidungen, die Meinung unserer Kolleg*Innen und die Komplexität unser Organisationen schauen, wissen wir, dass wir für Veränderungsprozesse fundiertes Wissen benötigen.

Daher bieten wir eine umfangreiche und vielseitige Ausbildung an, die von der Ermutigung zur ersten Moderation über die Kompetenz in soziokratischen Rollen bis zur Beratung bei Implementierungsprozessen führt.

Wichtig ist uns neben der fachlichen Befähigung auch die entsprechende soziokratische Haltung, Teamfähigkeit und Selbstreflexion. Daher ist unsere Ausbildung stark auf einen gemeinsamen Lernprozess ausgerichtet, der zudem Freude macht.

Die Basis-Ausbildung

Der Einstieg in die Soziokratie findet meistens über eines der folgenden drei Angebote statt, die zugleich die Basis und den Beginn der persönlichen Ausbildung darstellen können.

Der 2- oder 3-tägige Basiskurs in Präsenz ist ein guter Einstieg zum grundsätzlichen Verständnis der vier Soziokratischen Basisprinzipien mit viel praktischer Übung der Konsent-Moderation in der Gruppe.
mehr dazu …

Im Soziokratie-Onlinetraining werden an 16 Abenden alle zentralen soziokratischen Grundprinzipien in Kombination mit ausgewählten Elementen der Gewaltfreien Kommunikation erlernt und erlebt. In echten Projektteams bekommt man eine  
solide Erfahrung davon, wie soziokratische Prozesse funktionieren und sich anfühlen.
mehr dazu …

Häufig buchen Organisationen, die soziokratisch arbeiten wollen, Basis-Schulungen im eigenen Haus. Im Anschluss wird häufig ein Implementierungskreis gebildet, deren Mitglieder in die weitere Ausbildung gehen, um die Implementierung der Soziokratie in der Organisation gut von interner Seite unterstützen zu können.
mehr Infos

Der Zertifizierungsprozess zur Konsent-Moderation

Die kompetente Moderation soziokratischer Konsententscheidungen ist eine entscheidende Ressource in jeder Soziokratie-Implementierung. Wir begleiten euren Lernprozess als Konsent-ModeratorInnen bis zur Zertifizierung.
Nach dem Kennenlernen der Konsent-Moderation in einem der Basis-Angebote geht es um’s Erfahren und Üben der Methoden, um Feedback und Reflexion, sowie Gelegenheiten, Fragen zu klären und das Verständnis der Rollen zu schärfen.
Wir bieten dazu folgende Angebote an, die mit der Zertifizierung abgeschließen:
Teilnahme am Kick-Off-Termin und Anmeldung, Lernkreise, Online-Rollenspiele, MentorInnen-Gespräche, Zertifizierung

Mehrfach im Jahr (s. Veranstaltungen) bieten wir einen Kick-Off-Termin über 1,5 Std online abends an, um den Zertifizierungs-Prozess im Detail vorzustellen und die Teilnehmenden auf unsere Plattform einzuladen.
zu den Veranstaltungen

4 Lernkreis-Treffen á 3-4 Std. online geben Gelegenheit zur Reflexion und Beantwortung aller in der praktischen Anwendung entstandenen Fragen. Durch wechselnde Konstellationen der Lerngruppen vernetzen sich die Projekte vielfältig. Es gibt Lernkreise zu Moderation, Kreisaufbau und Implementierung.
zu den Veranstaltungen

 

Auch wer in „eigenen Gruppen“ oder im Arbeitskontext die Konsentmoderation üben kann, profitiert von der Option der Online-Rollenspiele: In einer Gruppe von Peers moderiert man zu einem komplexen Thema alle Phasen der Konsententscheidung und bekommt im Anschluss detailliertes Feedback aus der Zertifizierungsgruppe und seitens der Trainer*Innen…

Das Wichtigste beim Lernprozess ist die eigene Reflexion der Erfahrungen und die Identifizierung eigener Entwicklungsschritte. Unterstützung dabei könnt Ihr bei unseren MentorInnen bekommen, die Euch auch mögliche nächste Schritte zur Zertifizierung vorschlagen.

Der Weg ist das Ziel, aber am Ende wollen wir ja einen Meilenstein Eures Lernwegs feiern…

In einem soziokratischen Gespräch lauschen die MentorInnen/Trainer Euren Erkenntnissen und Erfahrungen, geben Feedback zu möglichen weiteren Entwicklungsschritten und freuen sich mit Euch über eine weitere kompetente Konsent-Moderator*In im Soziokratie-Netzwerk.

mehr dazu

Die PRACTITIONER-Ausbildung

Zur Vertiefung des Soziokratie-Verständnisses und Erfahrungssprektrum haben wir eine intensive, vielfältige und praxisnahe Ausbildung zum PRACTITIONER entwickelt:

 An 3 + 2 + 2 Tagen im Zeitraum von etwa einem halben Jahr mit zusätzlichen online-Terminen macht eine feste Gruppe intensive Erfahrungen mit den Feinheiten der Konsent-Moderation, dem Aufbau soziokratischer Kreise, untersucht die Bedeutung der diversen Rollen und den Sinn der Soziokratischen Haltung. Ein grundlegendes Verständnis der eigenen Rolle in der Organisation ist eine wichtiger Ausgangspunkt. Als Trainer und Gruppe begleiten wir die praktische Anwendung des Einelnen und schauen auf gute Voraussetzungen für die Einführung soziokratischer Elemente im eigenen Kontext. Dazu nutzen wir neben der Soziokratischen Struktur und Moderation auch Elemente der GFK und der Systemischen Prozessarbeit.

Die TRAINER-Ausbildung

Wenn du Interesse hast, dich nach der PRACTITIONER-Ausbildung als Trainer zu qualifizieren, melde dich persönlich bei unsem
AK-Ausbildung. Wir finden dort die passenden nächsten Schritte heraus.

Weitere Möglichkeiten der Ausbildung und der Weg zum Soziokratie-Berater

Der Beratungsbedarf in Organisationen, die nach Unterstützung bei der Implementierung der Soziokratie fragen, ist derart unterschiedlich, dass nach unserem Verständnis nicht eine Vorgehensweise für alle passend sein kann. Das bedeutet, dass nicht allein eine fachliche Qualifikation der BeraterInnen ausreichend ist, sondern vielmehr unternehmerisches, systemisches und Organisations-kulturelles Verständnis zusammen kommen sollte. Daher bieten wir keine Berater-Ausbildung an, die alles abdeckt. Da natürlich eine hohe Qualität an Beratung von Implementierungen sehr in unserem Sinne ist, haben sich folgende Angebote etabliert, die den unterschiedlichen Vorerfahrungen der BeraterInnen entsprechen: a) Seminare zur Erweiterung der Methoden und des Kontextes (Evolutionär, Integral, GFK…), b) Lernkreis/Online Coaching „Implementierung“ zur Vernetzung und Wissensvertiefung und c) Begleitung und Backup von Implementierungsprojekten durch Co-BeraterInnen. Im internationalen Kontext ist eine Zertifizierung für Soziokratie-BeraterInnen in Entwicklung, wo voraussichtlich die Dokumentation mehrerer Implementierungsprojekte Voraussetzung sein wird. Diese Angebote unterstützen eine erfolgreiche Implementierung:

GFK, Neue OrganisationsKultur, Führen in evolutionären Organisationen…

Lernkreise als eine Art von Online-Coaching in einer kleinen Lerngruppe findet 4-5 mal im Jahr für 4 Stunden statt, individuelle Anmeldung, Termine siehe Veranstaltungen.

Vernetzung und sicheres Backup ist die sicherste Möglichkeit für die ersten eigenen Implementierungsprojekte. Auch aktives Mitwirken im SoZeDe schafft Vernetzung und Sicherheit.

Als Soziokratie-Trainer gestalten Sie die Arbeitswelt von morgen mit – und tragen bei zum dringend notwendigen gesellschaftlichen Wandel.